fvw – 16.09.2019

Igro kreiert Dienstleistungspaket für Service-Entgelt

Auf ein Service-Entgelt für ein Dienstleistungspaket setzt nun auch die Igro.
Die Reisebüro-Organisation Igro hat ein Modell für ein Service-Entgelt von Agenturen entwickelt. Für einen bestimmten Preissatz soll der Kunde mehrere Dienstleistungen im Paket erhalten können.
Sieben Jahre nach ihrer Gründung haben die knapp 100 Mitglieder der inhabergeführten Reisebüro-Organisation Igro sich entschlossen, ein Service-Entgelt für bestimmte Leistungen zu erheben. Damit verfolgt der Verein die Idee, die Dienstleistungen im Reisebüro mit einem Mehrwert zu verknüpfen.
Diesen Mehrwert soll die Organisation Passengers Friend liefen: Anwälte der Organisation helfen Reisenden nach Flugverspätungen oder Annullierungen Entschädigungszahlungen einzutreiben, die bis zu 600 Euro pro Person betragen können. Verknüpft wird das Angebot mit anderen Dienstleistungen, wie zum Beispiel dem Ausdrucken von Reiseunterlagen, die Reservierung von Sitzplätzen in Flugzeugen, Wunschzimmern im Hotel oder Ausflügen bei Kreuzfahrten sowie Bahnauskünften für die Anreise im Rahmen von Rail & Fly. Die Einführung einer solchen Pauschale für das „Rundum-sorglos-Paket“ ist aber keine Pflicht, sondern nur eine Empfehlung an die Reisebüro-Mitglieder des Vereins Igro. Wie hoch die Summe des Service-Entgelts ist, die der Verein seinen Mitgliedern empfiehlt, wird vorerst noch nicht kommuniziert.