Counter vor 9 – 17.09.2019

Igro hebt eigenes Modell für Serviceentgelt aus der Taufe

Die knapp 100 Mitglieder der „Inhabergeführten Reisebüroorganisation“, kurz Igro, haben zusammen mit dem Fluggastportal Passengers Friend ein Servicepaket aufgelegt, auf das die Reisebüros ein Entgelt aufschlagen. Die Entschädigungsabsicherung von Igro kann mit anderen Dienstleistungen, wie Sitzplatzreservierung oder dem Ausdrucken von Reiseunterlagen, verknüpft werden.

Das neue Serviceentgelt-Paket, das der Verbund bei seiner Jahreshauptversammlung in Frankfurt vorstellte, soll das QTA-Paket „Quality Plus“ ergänzen, das Igro-Büros ebenfalls verkaufen können. Passengers Friend hilft Kunden, die von Flugverspätungen oder Annullierungen betroffen sind, Entschädigungszahlungen einzutreiben. Den Preis für das neue Igro-Paket sollen die Reisebüros selbst festlegen.

Verknüpft werden soll das Angebot mit Dienstleistungen aus dem Reisebüro, wie zum Beispiel dem Ausdruck von Reiseunterlagen, der Reservierung von Sitzplätzen in Flugzeugen, Wunschzimmern im Hotel oder Ausflügen bei Kreuzfahrten sowie Bahnauskünften für die Anreise im Rahmen von Rail & Fly. Igro empfiehlt Mitgliedern, diese Services als „Rundum-Sorglos-Paket“ anzubieten.

Außerdem diskutierte der Verein auf seiner Jahrestagung das Thema „Packen für einen guten Zweck“. Bei der Zusammenarbeit mit „Pack for a Purpose“ geht es darum, Einheimischen Nützliches mitzubringen, wenn im Koffer noch Platz ist – etwa Bleistifte, Stethoskop, entlüftete Fußbälle und ähnliches. In den vergangenen fünf Jahren seien so bereits über 28,5 Tonnen an Spenden von Urlaubern in ihre Reiseländer mitgebracht, lobt der Igro-Vereinsvorsitzende Manuel Larios, der das Reisebüro Fernwehlounge in Waltrop betreibt.

Touristik Aktuell – 16.09.2019

Igro legt Paket für Service-Entgelte auf

Immer mehr Anbieter bieten Reisebüros Möglichkeiten für Service-Entgelte an: Neuester Vertreter ist die Organisation der inhabergeführten Reisebüros (Igro). Dazu kooperiert der Verein mit dem Fluggastrechteportal Passengers Friend. Dies wurde auf der Igro-Jahreshauptversammlung in Frankfurt bekanntgegeben.

Neben Quality Plus von QTA, das Igro-Reisebüros anbieten können, haben Mitgliedsbüros nun eine weitere Option, Service-Dienstleistungen wie Sitzplatzreservierungen oder das Ausdrucken von Reiseunterlagen mit einem Mehrwert zu verknüpfen. Der Mehrwert beim Igro-Modell kommt durch die Zusammenarbeit mit Passengers Friend zustande. Der Anbieter hilft Kunden, die von Flugverspätungen oder Annullierungen betroffen sind, Entschädigungszahlungen von bis zu 600 Euro per Person einzutreiben.
Den Preis für das neue Igro-Paket sollen Reisebüros selbst festlegen.

Auf der Jahrestagung wurde zudem eine Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation „Pack for a purpose“ geschlossen. Sie animiert Urlauber, beim Kofferpacken an nützliche Dinge für Einheimische zu denken. Weitere Themen waren die professionelle Webseiten-Gestaltung und Suchmaschinenoptimierung. Kritik gab es für Veranstalter, die mit Rabattgutscheinen um Kunden werben.

Igro besteht seit mehr als sieben Jahren. Zu dem Verein zählen mehr als 100 Mitglieder. „Mit unseren Marketing-Aktionen, Dienstleistungen für Reisebüros und selbstbewussten Positionierungen für die Interessen des Reisefachhandels sind wir mittlerweile zu einer ernstzunehmenden Größe im touristischen Reisevertrieb geworden“, erklärt Manuel Larios, Vereinsvorsitzende und Inhaber des Reisebüros Fernwehlounge in Waltrop.

TRVLCounter – 16.09.2019

Zusammenarbeit mit Fluggastrechte-Portal

Der Verein IGRO, dem rund hundert inhabergeführte Reisebüros angehören, arbeitet künftig mit dem Fluggastrechte-Portal Passengers Friend zusammen. Das wurde auf der Jahreshauptversammlung in Frankfurt bekannt gegeben. Gemeinsam wurde ein neues Angebot aus der Taufe gehoben, für das die Reisebüros ein Service-Entgelt erheben können. Die Anwälte von Passengers Friend helfen den Kunden nach Flugverspätungen oder Annullierungen die Entschädigungen nach den EU-Passagierrechten einzutreiben. Verknüpft wird das Angebot mit Dienstleistungen aus dem Reisebüro, wie dem Ausdrucken von Reiseunterlagen, der Reservierung von Sitzplätzen im Flugzeug, Wunschzimmern im Hotel oder Ausflügen bei Kreuzfahrten. Neben Quality Plus der QTA installiere IGRO damit eine weitere Idee, die Dienstleistungen im Reisebüro mit einem Mehrwert verknüpft, sagt Vereinsvorsitzender Manuel Larios. „Mit unseren Marketingaktionen, Dienstleistungen für Reisebüros und selbstbewussten Positionierungen für die Interessen des Reisefachhandels in Deutschland sind wir mittlerweile zu einer ernst zu nehmenden Größe im touristischen Reisevertrieb geworden.“ Das neue Serviceentgelt-Paket sei ein Beweis für dieses Selbstbewusstsein.

fvw – 16.09.2019

Igro kreiert Dienstleistungspaket für Service-Entgelt

Auf ein Service-Entgelt für ein Dienstleistungspaket setzt nun auch die Igro.
Die Reisebüro-Organisation Igro hat ein Modell für ein Service-Entgelt von Agenturen entwickelt. Für einen bestimmten Preissatz soll der Kunde mehrere Dienstleistungen im Paket erhalten können.
Sieben Jahre nach ihrer Gründung haben die knapp 100 Mitglieder der inhabergeführten Reisebüro-Organisation Igro sich entschlossen, ein Service-Entgelt für bestimmte Leistungen zu erheben. Damit verfolgt der Verein die Idee, die Dienstleistungen im Reisebüro mit einem Mehrwert zu verknüpfen.
Diesen Mehrwert soll die Organisation Passengers Friend liefen: Anwälte der Organisation helfen Reisenden nach Flugverspätungen oder Annullierungen Entschädigungszahlungen einzutreiben, die bis zu 600 Euro pro Person betragen können. Verknüpft wird das Angebot mit anderen Dienstleistungen, wie zum Beispiel dem Ausdrucken von Reiseunterlagen, die Reservierung von Sitzplätzen in Flugzeugen, Wunschzimmern im Hotel oder Ausflügen bei Kreuzfahrten sowie Bahnauskünften für die Anreise im Rahmen von Rail & Fly. Die Einführung einer solchen Pauschale für das „Rundum-sorglos-Paket“ ist aber keine Pflicht, sondern nur eine Empfehlung an die Reisebüro-Mitglieder des Vereins Igro. Wie hoch die Summe des Service-Entgelts ist, die der Verein seinen Mitgliedern empfiehlt, wird vorerst noch nicht kommuniziert.