Touristik Aktuell 16.11.16

IGRO: Kampagne pro Reisebüro

okt2016Die Initiative „Inhaber geführte Reisebüro Organisation“ (IGRO) will im nächsten Jahr ihre Kampagne „I love Reisebüro“ weiter ausbauen. Geplant ist unter anderem eine spezielle Homepage, auf der Endkunden über die Vorteile einer Reisebuchung im Reisebüro aufgeklärt werden. Zudem wird überlegt, wie man unter einem gemeinsamen Motto im Schaufenster für den Reisebüro-Vertrieb werben und das eigene Image verbessern kann.

Bereits umgesetzt wurde ein „Fanshop“, der auch Nichtmitgliedern ermöglicht, die Kampagne für sich zu nutzen. „Wir betrachten mit viel Freude die Übernahme des Slogans sogar durch Leistungsträger“, verweist IGRO-Sprecherin und Reisebüro-Inhaberin Heike Lessner unter anderem auf den DRV und Aldiana.

Großes Thema innerhalb der Initiative, die aus Reisebüro-Inhabern der RTK-Kooperation besteht, sind die Chancengleichheit auf allen Vertriebskanälen sowie die steigenden Kosten in den Reisebüros. Dazu gehört, in welcher Form „Kundenextras“ wie das Online-Check-in, das Ausfüllen von Esta-Formularen und Schiffsmanifesten berechnet werden können. Zudem geht es um die Festlegung eines Qualitätsstandards „Reisefachhandel Deutschland“. Die Idee: Mitglieder, die diese Standards erfüllen, werden mit dem IGRO-Qualitätssiegel ausgezeichnet und können dieses dann „selbstbewusst nach außen zeigen“, so Lessner.

Trotz der vielen Herausforderungen blicken die rund 100 Reisebüros der Initiative optimistisch in die Zukunft. „Es gibt eine stetig wachsende, positive Zukunftsaussicht für den stationären Reisefachhandel“, betont IGRO-Chef Manuel Larios, Inhaber der Fernwehlounge Waltrop.

Nötig seien dafür jedoch unter anderem eine weitere Vernetzung der Reisebüros, gemeinsame Aktionen und dadurch optimierte Provisionserlöse sowie ein „regelmäßiger Austausch mit den Veranstaltern“. Sofern dieser „partnerschaftlich und auf gleicher Augenhöhe erfolgt, sollte einer erfolgreichen Zukunft nichts mehr im Wege stehen“, Larios.

Touristik Aktuell – 02.12.2015

Igro-Reisebüros wollen stärker steuern

An der zweiten Hauptversammlung Ende November in Frankfurt am Main nahmen 25 Reisebüro-Inhaber teil.

Die 90 Reisebüros der Interessengemeinschaft Igro haben sich auf ihrer zweiten Hauptversammlung für eine Sortimentsbereinigung am Counter und eine intensivere Steuerung ausgesprochen. Dabei wollen sie noch stärker als bisher Leistungsträger und Veranstalter in den Vordergrund rücken, die dem stationären Reisevertrieb „fair und partnerschaftlich“ gegenüber stehen. Die Strategie sei die Basis für „stabile und konstante Erlöse der Büros“, berichtet Reisebüro-Inhaberin Heike Lessner, die als Sprecherin der Interessengemeinschaft fungiert.

Gleichzeitig wollen die 90 Mitglieder die Vernetzung untereinander vorantreiben und damit nicht nur den Wissensaustausch verbessern, sondern sich auch bei Aktionen und organisatorischen Themen gegenseitig unterstützten. Dazu gehören Lessner zufolge „präzise Einsparungsempfehlungen“ und die Kampagne „I love Reisebüro“ per Aufkleber, Taschen, Kopfhörer und Ticket-Taschen.

Zu den wichtigen Themen des Vereins gehören auch der Fachkräftemangel in den Reisebüros und die Mehrarbeit ohne finanziellen Ausgleich. Vor allem bei letzterem werde man „nicht locker lassen“ und die eigenen Forderungen deutlich machen.

Igro steht für „Inhaber-geführte Reisebüro-Organisation“ und vereint interessierte Reisebüros der Kooperation RTK. Zum Vorstand gehören die Reisebüro-Inhaber Manuel Larios, Andreas Hack, Gustav Krull, Necip Söylemis, Ilona Schuff, Silke Haubold und Heike Lessner. Neu aufgenommen wurde Thomas Schwingel. Infos gibt es unter www.igroev.de.